Seiten

Montag, 11. April 2016

Foundation Paper Piecing

Heute möchte ich euch mal zeigen wie ich Foundation Paper Piecing (Nähen auf Papier) nähe.

Hier ein Beispiel was man mit dieser Technik nähen kann, ist der BOM 2012 "Zodiac Stars" von Ula Lenz.
 
 
Also los gehts.
Am Aracadia Avenue Block 6 von Sassafras Lane Design, versuche ich mal meine Nähweise zu zeigen.

Zuerst werden die notwendigen Vorlagen ausgedruckt bzw. kopiert.
 



Jetzt falte / falze ich alle Linien, den Tip hatte ich damals selbst bekommen und ihn als sehr hilfreich gefunden. Je nach Anzahl der Linien, kann dies schon ein paar Minuten in Anspruch nehmen.



Als nächstes braucht man ein entsprechendes Stoffstück, was groß genug für das Feld 1, inklusive der Nahtzugaben, ist. Ganz wichtig hierbei, die rechte Seite zeigt nach unten.




 Nachdem ich eine geeignete Fläche habe, fixiere ich die Vorlage mit einer Stecknadel durch Feld 1.

 Jetzt kommt das nützlichste Lineal überhaupt zum Einsatz, das Add-A-Quarter.
Nachdem für Feld 1 der liegt, wird jetzt Feld 2 vorbereitet. Dafür klapp ich an der vorgefalzten Linie das Papier nach oben und schneide, mit Hilfe des Add-A-Quarter, den Stoff zurecht.


Nun wird der Stoff für das Feld 2, an der Schnittkante angelegt.

 Hierbei muss man darauf achten, dass die rechte Seite des Stoffes für Feld 2 nach oben zeigt. Bei dem schwarzen Stoff ist es im Moment egal, aber sonst sollte man darauf achten.


Und jetzt geht es ans Nähen. Mit der Zeit bin ich bei einer Stichlängen von 1,10 geblieben.

Ich persönlich fange immer etwas vor der eigentlichen Naht / Linie an zu nähen, knapp 2 Stiche.


Das Gleiche mache ich auch am Nahtende.


Jetzt den Stoff aufklappen und ich "bügle" den Stoff erstmal nur mit den Fingernägeln. Ich bügle meine Teile erst, wenn alle genäht sind, aber das kommt ja noch.


Und genau wie ich Feld 2 gearbeitet habe, werden alle weiteren Felder gearbeitet. Bis alle notwendigen Vorlagen genäht sind.
 



Nachdem jetzt alle, in diesem Fall, 12 Teile genäht sind, geht es zum Bügeln.

Danach schneide ich erst den überstehenden Stoff zurück.

Jetzt werden die Paare zusammengenäht, dafür stecke ich entlang der Linie, damit mir beim Nähen nichts verrutschen kann.

Aufklappen und freuen...tadah... ;-)

Die restlichen Teile nähe ich genauso und dann für jede Seite je 3 Paare. Hier habe ich beide Hälften aneinander gelegt um zu sehen wie der Block wird.

Nun zu guter Letzt, folgt die für mich immer noch schwierigste Naht. Das Verbinden der beiden Hälften, denn der Mittelpunkt ist nicht so leicht zu treffen, finde ich zumindest. Also gut stecken, nähen und beim Aufklappen ganz fest die Daumen drücken, auch wenn es dann etwas umständlicher ist ;-)


Und wie ihr, hoffentlich sehen könnt, ist es eigentlich nicht schwierig nach der Foundation Paper Piecing Methode zu nähen. Und wie bereits gesagt, so nähe ich nach dieser Methode.

Bis Bald

Eure Annica

Samstag, 27. Dezember 2014

Bonnie Hunter Mystery Grand Illusion

Seit Ende November gibt es den neuen Mystery von Bonnie Hunter "Grand Illusion". Nach der Vorstellung und den zu erwartenden Stoffverbrauch, stand für mich sofort fest, dass ich auf jeden Fall die Farben von Bonnie verwenden werde.

Dieses Jahr sind es wirklich knallige Farben und wie vielleicht der Ein oder Andere schon mitbekommen hat, mag ich knallige Farben.

Das sind die Farbkarten,  zur Orientierung bei der Stoffwahl
Da heute bereits der 5. Teil erschienen ist, wird es höchste Zeit, euch meinen aktuellen Stand zu zeigen. Eins kann ich aber schon verraten, ich bin bereits mit dem 5. Teil fertig und warte bereits auf den nächsten Teil. Vielleicht werden dort bereits die Blöcke genäht. Im Moment habe ich allerdings noch keine Ahnung wie die Blöcke zusammengesetzt werden sollen, aber das macht ja gerade einen Mystery aus oder?

Nun hier die einzelnen Teile:

Part 1

 Von den HST mussten insgesamt 280 genäht werden. 80 Stück werden für einen späteren Zeitpunkt zur Seite gelegt.










Nun mussten die 200 HST mit 100 gelben und 100 schwarzen Quadraten zusammengenäht werden.




Und so sehen meine Teile aus Part 1 aus.


Part 2
Dieser Teil gehört nicht gerade zu meinen Favoriten, aber das Ergebnis lohnt die Mühen. Dieses Jahr gab es verschiedene Möglichkeiten diesen Teil zu nähen. Ich habe die Variante gewählt, bei der ich keine Bonus HST bekomme. Es lief recht gut muss ich sagen.
Mein kleiner Helfer passt immer auf, dass ich auch ja alles richtig mache ;-)

Das erste Teil passt...

Von diesen Double Diamonds mussten auch 100 Stück genäht werden.

Part 3
Hier habe ich keine Bilder aus der Entstehungsphase. 

Hiervon mussten 120 Stück genäht werden.

Bei diesem Teil, dachte ich wirklich, dass ich den Anschluss verliere. Denn für diesen Teil wurden insgesamt 48 Streifen (24 Grüne, 18 Neutrale und 6 Schwarze) vernäht. Da die Teile auch etwas scrappy werden sollten, habe ich alle Streifen halbiert.

Teil 4
Man sieht nicht doppelt, aber dieser Teil ähnelt tatsächlich Teil 1 und es werden die 80 HST verwendet die im 1.Teil zur Seite gelegt wurden. 

Hier wurden insgesamt von jedem Block je 40 Stück genäht.

Teil 5
Das ist der bisher einfachste Teil bei einem Mystery von Bonnie Hunter, den ich je genäht habe. Aber seht selbst.

Hier wurden vom linkem 4 Patch 25 Stück und vom rechtem 4 Patch 4 Stück genäht. Und schon ist Teil 5 fertig. 

Nun heißt es warten auf nächsten Freitag und somit auf den vielleicht letzten Teil. Ich bin echt gespannt, da ich bisher wirklich keine Ahnung habe, wie der Quillt aussehen könnte. 

Eure Annica




Samstag, 5. Juli 2014

Mein Baby Jane

Anscheinend habe ich es wirklich mit großen Projekten. Ich weiß auch nicht warum, sie ziehen mich irgendwie magisch an ;-)

Wie schon die Überschrift verrät, habe ich meinen ersten Dear Jane gestartet. Das Buch besitze ich ja inzwischen seit ca. 2 Jahren und ich finde, jetzt kann ich mein Glück mal versuchen.


Wie ich am besten die einzelnen Blöcke nähen kann, finde ich auf diesen tollen Blog Hier. Ich kann ihn wirklich allen nur empfehlen, die auch gerne einen Dear Jane nähen möchten oder auch bereits dabei sind.
 Letzte Woche habe ich noch ein wichtiges Zubehör erhalten...die Lineale.
Einige werden bestimmt sagen, dass braucht man doch gar nicht dazu, man kann auch andere Lineale nehmen und sie werden sicher Recht haben, aber in diesem Fall denke ich, dass es so leichter für mich ist.


Bevor ich gestartet habe, habe ich bereits einen guten Tipp von einer Bekannten bekommen, wie man nicht den Überblick über die einzelnen Blöcke verliert. Es sind immerhin 225 Stück. Und zwar war ihr Tipp sich DIN A5 Ordner mit Prospekthüllen zu zulegen und da kann man sie geordnet aufbewahren.
Ich hatte zum Glück noch einen DIN A5 Ordner und Prospekthüllen zu Hause und konnte somit die Vorbereitungen starten.


Hier ist habe ich eine Übersicht wieviele Blöcke ich bereits genäht habe, man kann sie daran erkennen, dass ich sie farbig mache. Gleichzeitig dient es mir auch zur Motivation.

Dann möchte ich euch mal meine bisherigen Blöcke zeigen:




Meinen aktuellen Stand der Blöcke könnt ihr auch auf der rechten Seite mitverfolgen.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.

Eure Annica

Montag, 23. Juni 2014

Celtic Solstice beendet!

Am Wochenende war es nun endlich soweit, ich habe mein Celtic Solstice Projekt beendet. Ich bin so glücklich darüber. Ein perfektes Timing habe ich auch hingelegt gehabt, denn eine Freundin hatte mich darauf hingewiesen, dass ich ja mein Celtic Solstice am Summer Soltice beendet habe.

Und hier ist nun mein Ergebnis




Die 2 großen Decken werde ich zum Quilten geben und die Decke für meinen Mann werde ich selber Quilten, aber mit der Maschine. Ich weiß noch nicht genau wie ich quilten werde, aber das wird noch werden.

Als Belohnung, dass ich dieses Mammut-Projekt beendet habe, habe ich mich mit einem kleinem Nähprojekt belohnt.






 Die Anleitung für diese Eule habe ich von Farbenmix und die Eule gibt es in 2 Größen.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Tag und sag bis bald

Eure Annica

Mittwoch, 18. Juni 2014

Was in der Zwischenzeit passiert ist....



...ist nicht gerade wenig, auch wenn hier auf meinem Blog nichts davon zu sehen war.

Ich werde aber versuchen, die wichtigsten Ereignisse zusammenzufassen.

Wie Einige vielleicht wissen, ist letztes Jahr im November wieder ein neuer Bonnie Hunter Mystery Quilt - Celtic Solstice erschienen.
Nachdem ich den letzten Mystery - Easy Street auch schon genäht hatte und vom Ergebnis mehr als begeistert war, wollte ich auf jeden Fall, diesen Mystery mitnähen.
 
Mein Bonnie Hunter Mystery - Easy Street
Detailbild vom Quiltmuster
Rückseite



















Ich hatte allerdings mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Ich hatte erst kurz vorher festgestellt, dass meine Nahtzugaben einfach immer zu groß sind, also kein Wunder, warum ich nie auf das Endmaß gekommen bin. Hatte zwischendurch echt an mir gezweifelt gehabt.
Na gut, Garantie ist ja noch auf meiner Maschine und dann gleich mal die Reparatur eingeleitet. Allerdings war der Schaden doch größer als erwartet und sie musste direkt zum Hersteller geschickt werden :-( Nach insgesamt 3 1/2 Wochen hatte ich dann endlich meine Nähmaschine wieder, leider nach Weihnachten und mein Urlaub war auch vorbei.
Es ist noch zu erwähnen, dass ich wirklich richtig tolle Freundinnen inzwischen habe, denn Lisa hatte mir sofort ihre alte Pfaff angeboten gehabt, damit ich wenigstens etwas nähen konnte und dafür bin ich ihr immer noch sehr dankbar. So konnte ich zumindest 1 1/2 Parts nähen.

Nun ein paar Bilder von der Entstehung meines Mystery - Celtic Solstice...

Einzelteile Part 1

Part 1 fertiggenäht














Einzelteile Part 2

Part 2 fertiggenäht mit Bonus Triangles
Part 3
Part 3













Part 4





Part 5











alle 121 Blöcke fertiggenäht...
die Borders werden angenäht
Mitered Corner
und hier ist ein Teil des fertigen Tops
das fertige Top Maße 156 x 223 cm
Jetzt benötige ich für meinen Celtic Solstice nur noch das Vlies. Ich werde mir das Bambusvlies kaufen, denn ich habe vor, diesen Quilt tatsächlich fürs Schlafen zu benutzen. Für die Rückseite werde ich einen Bettbezug nehmen, denn ich nicht benutze.
  

Eure Annica